Ruhestand - Die wollen nur spielen

Die Frage am Arbeitsende ist doch: Sofa oder ordentlich Getöse? Was bleibt, wenn die Arbeit erledigt, aber noch viel vom Leben übrig ist? 20 Millionen Rentner leben in Deutschland. Längst werden sie von der Werbebranche als Konsumentengruppe umgarnt. Aber in den deutschen Medien kommen die Alten als Gruppe kaum vor. Wenn doch, dann als Problemfälle, deren Pflege zu viel kostet oder menschenunwürdig sei. Oder als strahlende Kreuzfahrtgäste und topfitte Alpenwanderer.
Die Bremer Rentner-Band NeverTooLate spielt die Songs ihrer Jugend. Handgemachter Rock, Blues und Soul. Zehn bis zwölf Auftritte spielen die 13 Musiker pro Jahr. In Bürgerhäusern, Gemeindesälen oder Schützenhallen begeistern sie bis zu 200 Zuschauer. Alles ehrenamtlich. Die Gagen werden gespendet. Dazwischen Wohnmobilreisen, Enkel betreuen und Krankheiten auskurieren. 

Karsten Klama & Albrecht Lampe, Softcover, 27 x 22 cm, 112 Seiten
 

UNTER WILDEN

Herzstück der Wilden Bühne Bremen ist das 14-köpfige Theaterensemble ehemals drogenabhängiger Menschen. Geprägt durch ihre Biographie sind die Schauspieler markante Zeugen und Gestalter ihrer Theaterarbeit. Das Ensemble gastiert bundesweit in Schulen, Jugendhäusern, Theatern und auf Fachveranstaltungen. Die Wilde Bühne wurde 2003 von den Regisseurinnen und Schauspielerinnen Michaela Uhlemann-Lantow und Jana Köckeritz gegründet. Ihr Anliegen ist, mit den künstlerischen Mitteln der Theaterarbeit Themen junger Menschen zu artikulieren und dabei vor nichts zurückzuschrecken. „Unter Wilden“zeigt, wie sich das Ensemble Stück für Stück mehr Lebenskompetenz erarbeitet.

Karsten Klama & Albrecht Lampe, Hardcover, 29,5 x 22 cm, 156 Seiten

 

FESTMACHER

Festmacher veranstalten keine Partys, betreiben keinen Zeltverleih und sind auch keine Schausteller. Sie binden Schiffe an Land fest – so würden es Laien formulieren. Im Hafen vertäuen Festmacher große und kleine Schiffe mit armdicken Tauen an der Pier. Das ist immer noch harte Arbeit, auch wenn inzwischen moderne Technik zum Einsatz kommt. Die Hafenarbeiter sind von Neujahr bis Sylvester rund um die Uhr im Einsatz. Tag und Nacht, bei jedem Wetter. An der Pier braucht es kräftige Hände um die Wurfleinen zu fangen und die armdicken Leinen um die Poller zu schlingen. Mit bremischer Vertäu-Lizenz gehen heute noch 45 feste Mitarbeiter und 65 Aushilfen im Auftrag der „Festma“ zu Werke. Die Firma haben die Hafenarbeiter vor 40 Jahren selbst gegründet. Heute ist der ehemals defizitäre Staatsbetrieb eine Steuer zahlende Firma, die im Monat bis zu 700 Schiffe abfertigt. Zur Ausstellung im Hafenmuseum Speicher XI Bremen entstand der Katalog.

Karsten Klama, Softcover, 28 x 22 cm, 94 Seiten

 

Bestellung

KKL161004163309147633.jpg